Blog-k2

Cocktails und Parfüme sind verführerische Kombinationen von ätherischen Ölen und flüchtigen Duftstoffen. Das Ritz-Carlton in Berlin bietet eine Kombination aus beidem - ein duftender Cocktail, der von Giorgio Armanis Essenza inspiriert wurde.

Essenza - Cocktail

Essenza

 5 cl Avuá Amburana
 2 cl Limettensaft
 2 cl Sirup aus Vetiver, Zeder... (home made)
10 cl Mango Limonade

created by: Arnd Henning Heissen, Curtin-Club Berlin
Die Zutaten werden geshaked und mit der Mango-Limonade aufgefüllt. Der verwendete Sirup ist allerdings sehr exklusiv - die Zutaten wie zum Beispiel Vetiver sind wohl nur Profis der Parfüm-Branche zugänglich.

Der Beweis dafür, dass Sahne in Cocktails nicht der Vergangenheit angehört. Ein fruchtiger Cachaça fundiert das zarte Aromenspiel des Estragon. Eine meisterliche Kombination.

Estra Vagant - Cocktail mit Cachaça

Estra' Vagant

4 cl junger, frischer Cachaça (Praianinha)
3 cl Limettensaft
2 cl Sahne
3 Zweige Estragon

created by: Dennis Bahlmann, Oyster-Bar Zingst - 3. Platz der DBU-Norddeutschland (Deutsche Barkeeper Union)
Die Zutaten mitsamt dem klein gerebelten Estragon kräftig shaken und durch ein Sieb in ein gekühltes Glas abseihen.

"...Wer Cachaça herstellen will, muss sich dran gewöhnen, dass nicht die Uhr den Tagesrhythmus vorgibt " sagt Katia Espírito Santo - Master Distiller

 

Display 400x400 praianinha

 

 

Destillerie/ Fazenda: Joaquim Thomas de Aquino

Gründungsjahr: 1944

Typ: jung - artesanal

Alkohol: 39% Vol.

Herkunft: Rio de Janeiro

Abfüllung: 700 ml

Farbe: klar

Aromen: Birne, grüner Apfel, Himbeere

Charakter: fruchtig, mild, leichte Textur

Zuckerrohr: aus eigenem Anbau

Verarbeitung: 100% natürliche Gärung

Destillation: klassiche Kupferbrennblasen

Reifung: 6 Monate neutral in Edelstahl

Besonderheit: Modernisierung der Destillerie 2013

 

Der Praianinha ist ein Cachaça der in einem Blind-Tasting wohl als milder Obstler identifiziert werden. Seine fruchtigen Noten verströmt er schon beim Öffnen der Flasche sehr intensiv und angenehm. Die Textur ist sehr leicht - sein Geschmack ordnet sich leicht anderen Noten unter. Dadurch wirkt er sehr gefällig. Seine Aromen irritieren nicht mit exotischen Noten - Apfel, Birne und Himbeere stehen im Vordergrund. In erster Linie ist er fruchtig und natürlich auch Zuckerrohr. Es gibt andere Zuckerrohr-Destillate, die die typischen Zuckerrohraromen kräftiger zeigen und auch in der Nase komplexer auftreten. Wer leichte Spirituosen wie Vodka mag, wird die gefälligen Aromen mögen, die auch an einen Obstbrand erinnern.Grasige Noten, wie sie typischerweise bei Cachaça zu finden sind, fehlen hier.

In der kleinen Familien-Brennerei "Thomas de Aquino" wird seit 1944 Cachaça hergestellt. 2013 wurde in neue Anlagen investiert und der Export initiert. Mit der modernen und aufwändigen Herstellungsweise konnte weitere Kenner überzeugen und sich einen Ruf als Qualitätsproduzent erwerben. Mit der Neugestaltung der Brennerei wurde die Verarbeitung des Zuckerrohres beschleunigt und das Packaging überarbeitet. Bis neue gereifte Sorten nach Europa kommen, dauert es aber noch...

 
 

Praianinha Stamp Logo JERICOA

AvuaBrasilien lädt Sportler und Fans aus 166 Nationen nach Rio ein. Leidenschaft und Emotion sind dabei, wenn in 28 Sportarten 306 mal um Gold gekämpft wird. Auch Barkeeper sind kreativ geworden, fiebern mit und feiern Helden mit Cachaça artesanal aus Rio de Janeiro #realtasteofrio.
Avuá produziert auf der Fazenda da Quinta auf sportlich traditionelle Weise mit Ausdauer Cachaça, der schon einige Medaillen gewonnen hat - auch dieses Jahr!

Summer games realtasteofrioEine Auswahl feiner Destillate aus Rio gibt es hier.

Google iCal Reader

September 2017

Sunday
Monday
Tuesday
Wednesday
Thursday
Friday
Saturday
1
2
3
4
5
6
7
8
9

Events, Party, Kino, Theater, Ausstellungen, Tasting

"...Wer Cachaça herstellen will, muss sich dran gewöhnen, dass nicht die Uhr den Tagesrhythmus vorgibt " sagt Katia Espírito Santo - Master Distiller

 

Display 2 400x400 avua amburana

 

 

Destillerie/ Fazenda: Fazenda da Quinta

Gründungsjahr: 1923

Typ: gereift - artesanal

Alkohol: 40% Vol.

Herkunft: Rio de Janeiro

Abfüllung: 700 ml

Farbe: leicht golden

Aromen: Vanille, Zimt, Nussbutter, reife Banane, Basilikum, Tonkabohne, Orange

Charakter: trocken, sehr mild, warm, vollmundig

Zuckerrohr: aus eigenem Anbau

Verarbeitung: 100% natürliche Gärung

Destillation: klassiche Kupferbrennblasen

Reifung: 2 Jahre Lagerung in Amburana/ Umburana - 4,50m hohe Fässer

Besonderheit: Herstellung in Kleinserien (small batches) mit Einzelflaschen- und Batch-Nummerierung

 

Prêmio - Auszeichnungen und Prämien für den Avuá Amburana

2016 - Congreso del Ron Madrid: Gold-Medaille

2015 - 5. German Rumfestival Berlin: Silber-Medaille

 

Wenn es Frauen geschafft haben, die Verantwortung für Spirituosen zu übernehmen, dann ist es ihnen stets mit Meisterwerken gelungen. Viele sind es nicht. Katia ist eine der wenigen Brennmeisterinnen dieser Welt, die es an die Spitze geschafft hat. Sie sagt, "Cachaça sei in ihrer DNA". Schon als Kind sprang sie zwischen den Gärbottichen herum und inhalierte den Duft von Zuckerrohrsaft, Cachaça und Amburana-Holz. Sie lernte wie man Zuckerrohr erntet. Ein Wissen das sie heute an andere weitergeben muss. Die Landflucht in Brasilien zeigt seine Spuren und führt schon zum Fachkräftemangel auf den Fazendas. Sicher weiß jeder, dass Zuckerrohr tief abgeschnitten werden muss, sagt sie - aber was heißt tief und wie tief ist wann richtig? Die Arbeiter mochten die Einweisungen auf dem Feld nicht und erst recht nicht, dass Katia auch noch beobachtete, wie gearbeitet wird. Dabei war es ihr egal ob viel oder wenig gearbeitet wurde - viel wichtiger war ihr, dass richtig geerntet wurde.

 
Seit Katia auf der Fazenda da Quinta das Ruder übernommen hat, fließt einer der mildesten und komplexesten Cachaças aus den Kupferbrennblasen. Sie ist sehr penibel, heißt es von Freunden. So engagierte sie Lebensmittelchemiker und Ingenieure um die Lagerung in Amburana-Holz optimal umsetzen zu können. Freunde sagen von ihr, dass alles was sie macht selten spontan ist. Ihre Entscheidungen sind immer „ausgearbeitet“. So begann sie die Alambique im Jahr 2004 umzubauen, um die Gravitationskraft nutzen zu können. Die Arbeit wurde damit weniger kraftaufwändig. Dem Zufall überlässt sie nichts. Die Qualitätskontrolle übernimmt sie selber, aber auch externe Prüfer kontrollieren Säure-, Kupfer, Saccharose-, Methanol- und Alkoholgehalt und den technischen Ablauf. Das sei ihr wichtig, weil es Sicherheit gibt.
 
So hat sie nicht nur Medaillen für ihren Cachaça Avuá gewinnen können, sie ist auch in der Lage zu exportieren.
 
 

Avua Amburana Gold Medaille

"...es fängt schon bei der Ernte an! Sicher weiß jeder, dass Zuckerrohr tief abgeschnitten werden muss - aber was heißt tief und wie tief ist wann richtig? "

 

avua prata

 

Destillerie/ Fazenda: Fazenda da Quinta

Gründungsjahr: 1923

Typ: gereift - artesanal

Alkohol: 42% Vol.

Herkunft: Rio de Janeiro

Abfüllung: 700 ml

Farbe: klar

Aromen: trockenes Gras, frisches Zuckkerrohr, keine Süße, reife Banane

Charakter: trocken, sehr mild, floral, vollmundig, kräftige Textur

Zuckerrohr: aus eigenem Anbau

Verarbeitung: 100% natürliche Gärung

Destillation: klassiche Kupferbrennblasen

Reifung: 2 Jahre Lagerung in Amburana/ Umburana - 4,50m hohe Fässer

Besonderheit: Herstellung in Kleinserien (small batches) mit Einzelflaschen- und Batch-Nummerierung

 

Prêmio - Auszeichnungen und Prämien für den Avuá Prata

2016 - Congreso del Ron Madrid: Silber-Medaille

2015 - 5. German Rumfestival Berlin: Gold-Medaille 

 

Katia ist eine der wenigen Brennmeisterinnen dieser Welt. Sie sagt, "Cachaça sei in ihrer DNA". Schon als Kind sprang sie zwischen den Gärbottichen herum und inhalierte den Duft von Zuckerrohrsaft, Cachaça und Amburana-Holz. Sie lernte wie man Zuckerrohr erntet. Ein Wissen das sie heute an andere weitergeben muss. Die Landflucht in Brasilien zeigt seine Spuren und führt schon zum Fachkräftemangel auf den Fazendas. Sicher weiß jeder, dass Zuckerrohr tief abgeschnitten werden muss, sagt sie - aber was heißt tief und wie tief ist wann richtig? Die Arbeiter mochten die Einweisungen auf dem Feld nicht und erst recht nicht, dass Katia auch noch beobachtete, wie gearbeitet wird. Dabei war es ihr egal ob viel oder wenig gearbeitet wurde - viel wichtiger war ihr, dass richtig geerntet wurde.

 
Sie ist da sehr penibel. So engagierte sie auch einen Lebensmittelchemiker und einen Ingenieur um die Lagerung in Amburana-Holz optimal umsetzen zu können. Freunde sagen von ihr, dass alles was sie macht selten spontan ist. Ihre Entscheidungen sind immer „ausgearbeitet“. So begann sie die Alambique im Jahr 2004 umzubauen, um die Gravitationskraft nutzen zu können. Die Arbeit wurde damit weniger kraftaufwändig. Dem Zufall überlässt sie nichts. Die Qualitätskontrolle übernimmt sie selber, aber auch externe Prüfer kontrollieren Säure-, Kupfer, Saccharose-, Methanol- und Alkoholgehalt und den technischen Ablauf. Das sei ihr wichtig, weil es Sicherheit gibt.
 
So hat sie nicht nur Medaillen für ihren Cachaça Avuá gewinnen können, sie ist auch in der Lage zu exportieren.
 

 

 Avua Amburana Gold Medaille

JERICOA - Inh. Dietrich Flath

 

Persönlich haftender Gesellschafter/ Inhaber: Dietrich Flath

Display-Jericoa-400x400

 

 

Hauptsitz: JERICOA - Cachaça artesanal
Heinrich-Mann-Allee 13
14473 Potsdam

Tel: 0176-510-51223

USt-IdNr: DE270233636

www.jericoa.eu

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung

Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam
Konto: 1000 952 297BLZ: 160 500 00
IBAN: DE64 160 50000 1000 952 297

SWIFT-BIC: WELA DE D1 PMB

 

"...kräftig, ausdauernd und mit Kondition"

 

Display-400x400-saliboa-1

 

Destillerie/ Fazenda: Seleta e Boazinha Ltda. - Fazendas Olaria und Sobrado

Gründungsjahr: 1979

Typ: gereift - artesanal

Alkohol: 45,5% Vol.

Herkunft: Minas Gerais

Abfüllung: 700 ml, 50 ml

Farbe: leicht golden

Aromen: trockenes Gras, Lapacho, Grapefruit, Limettenschale

Charakter: trocken, sehr mild, floral, vollmundig, kräftige Textur

Zuckerrohr: fast vollständig aus eigenem Anbau

Verarbeitung: 100% natürliche Gärung

Destillation: klassiche Kupferbrennblasen

Reifung: 5 Jahre Lagerung in kleinen Ipê amarelo

Besonderheit: durch die Lagerung in Ipê amarelo entsteht ähnlich wie bei wein eine lichtempfindliche Aromenstruktur - aus deisem Grund wird dieser Cachaça nicht in Glasflaschen abgefüllt.

 

Prêmios - Auszeichnungen für den Saliboa

4. German Rum Festival 2014 - Gold (best Cachaça)

2014 wurde er durch die unabhängige Jury des German Rumfestivals als bester Cachaça mit der Gold-Medaille ausgezeichnet. Hervorgehoben wiurde seine Komplexität der Aromen.

 

Der Saliboa ist einer der weichesten und harmonischsten Cachaças überhaupt und in Deutschland wohl der mit dem höchsten Alkoholgehalt. Mit Absicht entschied sich der Brennmeister für eine hohe Alkoholkonzentration, damit sich viele ätherische Öle aus dem Holz Ipê amarelo lösen können. Mit diesem Kniff ist es möglich, zu einem „milden“ Holz greifen zu können und trotzdem einen Cachaça zu erhalten, bei dem feine Töne mit ganz viel Eleganz zum Tragen kommen. Mit seinen Aromen entfernt er sich vom Mainstream der Eichendestillate, irritiert aber nicht mit ungewohnten Aromen und bleibt dennoch interessant genug, um als Verführer wahrgenommen zu werden. Er ist einer, mit dem man sich länger beschäftigen möchte, weil er peu à peu seine Facetten offenbart.

Der Name ist eine Reminiszenz an den Heimatort Salinas. Dort wo die größte Konzentration an traditionellen Brennereien in Brasilien zu finden ist, wurde der Saliboa von mehreren Cachaçeiros und Koryphäen der Szene mit Zeit und natürlich vielerlei Proben entwickelt. Man orientierte sich ganz stark an der klassischen Schule.

Als Rohstoff wird nur Zuckerrohr verwendet, dass hauptsächlich auf den eigenen Feldern angebaut und ohne den Einsatz von Feuer geerntet wird. 

Gemäß einem alten ungeschriebenem Gesetz, dass besagt, das eine Spirituose geschmacklich verliert, wenn sie mehrfach destilliert wird, ließ der Brennmeister nur eine einfache Destillation zu. Als Holz wurde Ipê amarelo für die Reifung ausgewählt, weil es mit seinem Charakter an Lapacho-Tee, Grapefruit und Limette erinnert. Nach 5 Jahren Lagerung ist die Frische des Zuckerrohres vollständig abgeklungen und es kommen leichte Holznoten des Ipê amarela zum Tragen.

Eine kleine Herausforderung stellt die Lagerung des Saliboa dar, weil er in einem Holz reift, dessen Aromen empfindlich auf Licht reagieren. Um zu vermeiden, dass sich seine Struktur ändert, wird er ausschließlich in Keramik-Flaschen abgefüllt.

 

  

 Geramn Rumfestival gold

"...einer der Besten."

 

Boazinha

 

 

Destillerie/ Fazenda: Seleta e Boazinha Ltda. - Fazendas Olaria und Sobrado

Gründungsjahr: 1979

Typ: gereift - artesanal

Alkohol: 45,5% Vol.

Herkunft: Minas Gerais

Abfüllung: 700 ml, 50 ml

Farbe: leicht golden

Aromen: Zitrus, Zuckerrohr, Gewürznote, Kokos, Vanille

Charakter: weich, harmonisch, viskos, kräftige Textur

Zuckerrohr: 17 verschiedene Sorten aus regionalem Anbau

Verarbeitung: 100% natürliche Gärung

Destillation: klassiche Kupferbrennblasen

Reifung: 4 Jahre Lagerung in Bálsamo-Fässern

Besonderheit: 17 verschiedene Zuckerrohrsorten für ein Destillat sind wohl einzigartig (und z. B. auf Martinique gar nicht erst möglich)

 

Prêmios - Auszeichnungen für den Boazinha

 

2014 wurde er durch die bedeutende Jury "Cúpula das Cachaças" auf Platz 3 gewählt. Das populäre Cachaça-Ranking "As 20 melhores do Brasil" - platzierte ihn 2011 auf Platz 14 (veröffentlicht 07/2011). Er war damit der Höchstplatzierte in Deutschland verfügbare Cachaça!

Die Zeitschriften aufzuzählen, die ihn beschrieben, lobten und verglichen ist schier unendlich. Der Cachaça-Express beschreibt charkterisiert ihn folgendermaßen: "perfekte Viskosität, fein, intensiv mit starker Präsenz von Gewürzen und dem Bálsamo-Holz". 

 

Im Boazinha vereinen sich viele Aromen aus dem Holz von Bálsamo und Zuckerrohr zu einem begeisternd vollmundigen, aromenreichen und harmonischen Destillat. Schon in der Nase zeigt er, dass er viel Aroma ins Glas bringt und Charakter besitzt. Der Name entstand, aufgrund der Gäste, die immer wieder nach dem "Guten", dem "Boazinha" verlangten, als dieser noch in einer Bar ausgeschenkt und nicht in Flaschen abgefüllt wurde. Seine Eigenständigkeit fand also recht schnell Anhänger.

Der Boazinha erblickt in Salinas, der Welt-Hauptstadt des Cachaças, das Licht der Welt. Mit ganz traditionellen Methoden des Brennereihandwerks wird er in klassischen Kupferbrennblasen erzeugt. Seine Intensität bezieht er aus 17 verschiedenen Zuckerrohrsorten und der Lagerung in dem aromenreichen Bálsamo-Holz. So entsteht ein ganz hochwertiger Cachaça.

Auf die Auswahl der Zuckerrohrsorten wurde besonders viel Wert gelegt. Etwas  mehr als 2/3 des Zuckerrohres wird auf den eigenen Feldern angebaut - der Rest wird von vertraglich gebundenen Bauern geliefert. Die Universiät in Salinas half bei der Auswahl der Sorten und steht auch mit know-how bei der Kultivierung den Bauern zur Seite. Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen. So begeistert er in vielen Rankings - auch 2014 wieder: mit Platz 3 im "Cúpula das Cachaças".

Die Destillerie verwendet ausschließlich mit der Hand geerntetes Zuckerrohr und destilliert stets nur kleine Mengen in Kupferbrennblasen. Das Destillat erhält ein ultra-sanftes Finish in kleinen Bálsamo-Fässern, die vor der Abfüllung miteinander vermählt werden.

 

 

 cupula-da-cachaca-2014

 

 

Cocktail

NegroniNegroni - brasilianische Vielfalt mit komplexer Aromendichte.

 

... und das sagt der Alambiqueiro

"Wem ein guter Cachaça entgeht, ist wie ein hübsches Mädchen, das als Jungfrau ins Grab geht...". 

 
Reifung Cachaca Salinas

Seite 1 von 6